Anerkennung für den sozialen Mut

Wirtschaftsminister Martin Zeil bedankt sich persönlich bei den DB Schülerbegleitern • Sie schlichten und überzeugen im S-Bahn-Verkehr.

Anlässlich ihres 40-jährigen Jubiläums führte die S-Bahn München am 12. Juli einen Aktionstag für die von ihr ausgebildeten DB Schülerbegleiter durch. Als Schirmherr des Projekts bedankten sich der bayerische Wirtschafts- und Verkehrsminister Martin Zeil gemeinsam mit dem Präsidenten der Bundespolizeidirektion München Hubert Steiger und dem Vorsitzenden der Geschäftsleitung der S-Bahn München Norbert Klimt bei den rund 200 anwesenden DB Schülerbegleitern für ihren Einsatz.

Im Schülerverkehr kommt es an Bahnsteigen oder in S-Bahn-Zügen immer wieder zu Vorfällen, bei denen Fahrzeuge beschädigt, der Zugverkehr behindert oder Fahrgäste gestört werden. Teilweise sind auch gefährliche Verhaltensweisen wie das unerlaubte Überschreiten von Gleisen oder Rempeleien auf den Bahnsteigen zu beobachten. Vier Trainer der S-Bahn München bilden deshalb gemeinsam mit der Bundespolizei Schüler der achten Jahrgangsstufe aus, schlichtend auf ihre Mitschüler einzuwirken.

Gemäß dem Motto „Überzeugen statt Petzen“ haben die Schülerbegleiter nicht die Aufgabe, Fehlverhalten von Mitschülern zu erfassen und weiter zu melden. Vielmehr sollen sie mit ihren Mitschülern sprechen und sie überzeugen, ihr Verhalten zu ändern. In der knapp dreimonatigen Ausbildung wird besonderer Wert auf die Themen Deeskalation, Konfliktbewältigung, Körpersprache und Umgang mit Provokationen gelegt. Zum Abschluss ihrer Ausbildung erhalten die DB Schülerbegleiter ein Zertifikat, das sie z.B. bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz den Bewerbungsunterlagen beilegen können. Außerdem bekommen sie für ihren Einsatz im Schülerverkehr einen DB Schülerbegleiter-Ausweis. DB Schülerbegleiter sind ehrenamtlich und freiwillig tätig. Sie unterliegen keinem Handlungszwang und sollen sich nicht selbst in Gefahr begeben. Bei jeder Situation im Zug entscheiden sie selbst, ob ihr Eingreifen die Situation verbessern könnte oder nicht. Seit 2007 hat die S-Bahn München über 700 DB Schülerbegleiter ausgebildet. Die Auswahl geeigneter Schüler findet in Abstimmung mit den Schulen statt. Teilnehmen können Schulen aus dem gesamten Einzugsgebiet der S-Bahn München. Für das Programm DB Schülerbegleiter werden jährlich rund 50.000 Euro investiert.

Im Anschluss an die Dankesworte nahmen die DB Schülerbegleiter an interessanten Workshops und Aktivitäten teil. Sie konnten z.B. einen Fallschirmsimulator ausprobieren, unter Anleitung von Profis Hip-Hop-Figuren üben bzw. Mangas zeichnen oder in die Rolle eines Maskenbildners schlüpfen.

Sie wollen mehr über das Projekt DB Schülerbegleiter bei der S-Bahn München erfahren?

Hier finden Sie weitere Informationen